Mein Berliner Drachenfels

An Heiligabend habe ich bei Kerzenschein und „Drei Haselnüsse für Aschenputtel“ meinen Drachenfels von Melanie Berg abgekettet. Das Ergebniss hat mich sehr glücklich gemacht aus zweierlei Gründen:

1. Berlin – obwohl ich da schon sehr lange nicht mehr wohne und darüber auch sehr froh bin, spielte die Hauptstadt in 2018 eine ziemlich große Rolle in meinem Leben. Zum einen da ich dort im Frühjahr meinen SAP Beraterkurs abgeschlossen habe und zum anderen weil mich im Sommer meine erste Dienstreise dort hingeführt hat. Und immer wenn ich in Berlin bin, besuche ich Wollen Berlin. Als Belohnung für meine bestandene Prüfung hat mir mein Vater ein paar Knäule spendiert. Wir müssen ein sehr lustiges Paar abgegeben haben. Papa war ein gut gelaunter, frischer Rentner und ich frisch gebackene Beraterin. Das Leben kann so schön sein!

2. Drachen(fels) – wir alle haben Drachen in unserem Leben. Vielleicht nennst du sie lieber Schließerweib, Nemisis oder Hexe. Egal welchen Namen die Person trägt:

  •  sie raubt Kraft,
  • lässt ihren Unmut an dir und anderen aus,
  • und man muss Opfer bringen um das Ungetüm zu besämfitgen.

Ich wollte für meinen Drachen nicht mehr das Opfer sein und mich auch nicht verstecken vor ihm. Ich habe mich befreit. Das fiel auch genau in die Zeit, wo ich mit dem Tuch begann. Ganz kurz überlegte ich, ob ich dem Drachen das Tuch schenken sollte. Doch ich entschied mich es dann lieber als Zeichen meines persönlichen Triumphes selber zu tragen.

Technische Detail zu dem Tuch findest du auf meiner Ravelry Projektseite.

Wie hast du deinen Drachen besiegt und welches Tuch würdest du als Trophäe wählen? Ich wüsche dir auf jeden Fall viel Kraft, Mut, Freude und Inspiration für 2019.

Ein Schloß in Smaragd für Prinz Adrian von Braunschweig

Wunderbar, auch dieses Projekt ist fertig. Und das ganz unverhofft. Ein kleines Nachtgespenst hat mich gestern Nacht wach gehalten und da ich eh munter war konnte ich auch die Bauarbeiten an diesem verzaubertem Schloss beenden. Ich hoffe der kleine Prinz freut sich.

Die Anleitung ist von NICKY EPSTEIN und heißt ENCHANTED CASTLE. Sie kostet ca. 10 Euro. Damit sich diese Investition lohnt werde ich die Decke noch öfter stricken. Beim nächsten Mal aber auf jeden Fall in einem Wollgarn.

Details zum Projekt wie immer auf ravelry.

Und wieder einen Punkt auf meiner Strickliste 2017 abgearbeitet!

Ich habe eine Herde Schafe versteigert

Als der Termin für die Hochzeit meiner Schwester feststand, wußte ich sofort, dass ich ein Decke häkeln werde um sie auf der Feier zu versteigern. Das Thema der Decke war schnell gefunden: SCHAFE.

Schafe auf einer Weide im Vogtland. Wir waren genauso überrascht sie zu sehen, wie sie uns.

Die weltweit tätige Nachrichtenargentur AFP berichtete nämlich im Mai 2015, dass ein kenianischer Anwalt Barack Obama als Brauwerbung für seine Tochter Malia 50 Kühe, 70 Schafe und 30 Ziegen geboten hat. Und da dachte ich: Na lieber Schwager, wieviele Schafe ist dir meine Schwester wert?

Nun ihr Verkehrswert beträgt 154 Schafe. Das habe ich zumindest beschlossen als ich Veronika Hugs Schäfchen Grannys auf youtube fand. Ich entwarf eine Decke mit 11 x 14 Quadraten. Ein schwarzes Schaf und ein Lamm sollten dabei sein, der Rest sollte woll- oder reinweißes Fell haben. Da ich die Kosten für dieses große Projekt überschaubar halten wollte, wählte ich das Acrylgarn Bravo Mezzo von Schachenmayr.

Das Lamm habe ich aus Wuschelwollresten gehäkelt

Meine Schwester heiratete an einem sonnigen  Märztag und so wie das Wetter, war auch die Feier – einfach toll. Aber meine Decke war nicht fertig. Ich habe sie dennoch dargeboten, naürlich nicht ohne die nötige Portion Demut und Schamesröte . . .

Die Versteigerung funktioniert nach dem Prinzip: Wer als letztes einen Schein in den Hut wirft, gewinnt die Auktion. Natürlich starteten wir bei 10 Cent. Schließlich warf Familie K. mit einem gewagten Hechtsprung den letzten 50€-Schein in den Hut und erhielt von mir das Versprechen die Decke binnen 14 Tagen fertig zu machen. Naja was soll ich sagen, es dauerte noch ein weiteres Jahr bis zur Fertigstellung.

Aber dann Anfang Juni 2017, fertig! Ich war stolz wie Bolle und Familie K. hat sich trotz der langen Wartezeit sehr gefreut. Das hat mich wiederum sehr glücklich gemacht.

Familie K. freute sich sehr über die fertige Decke, das war das beste Dankeschön für mich.

Projektdetails findest du wie immer auf ravelry. Danke fürs Vorbeischauen!