Ich habe eine Herde Schafe versteigert

Als der Termin für die Hochzeit meiner Schwester feststand, wußte ich sofort, dass ich ein Decke häkeln werde um sie auf der Feier zu versteigern. Das Thema der Decke war schnell gefunden: SCHAFE.

Schafe auf einer Weide im Vogtland. Wir waren genauso überrascht sie zu sehen, wie sie uns.

Die weltweit tätige Nachrichtenargentur AFP berichtete nämlich im Mai 2015, dass ein kenianischer Anwalt Barack Obama als Brauwerbung für seine Tochter Malia 50 Kühe, 70 Schafe und 30 Ziegen geboten hat. Und da dachte ich: Na lieber Schwager, wieviele Schafe ist dir meine Schwester wert?

Nun ihr Verkehrswert beträgt 154 Schafe. Das habe ich zumindest beschlossen als ich Veronika Hugs Schäfchen Grannys auf youtube fand. Ich entwarf eine Decke mit 11 x 14 Quadraten. Ein schwarzes Schaf und ein Lamm sollten dabei sein, der Rest sollte woll- oder reinweißes Fell haben. Da ich die Kosten für dieses große Projekt überschaubar halten wollte, wählte ich das Acrylgarn Bravo Mezzo von Schachenmayr.

Das Lamm habe ich aus Wuschelwollresten gehäkelt

Meine Schwester heiratete an einem sonnigen  Märztag und so wie das Wetter, war auch die Feier – einfach toll. Aber meine Decke war nicht fertig. Ich habe sie dennoch dargeboten, naürlich nicht ohne die nötige Portion Demut und Schamesröte . . .

Die Versteigerung funktioniert nach dem Prinzip: Wer als letztes einen Schein in den Hut wirft, gewinnt die Auktion. Natürlich starteten wir bei 10 Cent. Schließlich warf Familie K. mit einem gewagten Hechtsprung den letzten 50€-Schein in den Hut und erhielt von mir das Versprechen die Decke binnen 14 Tagen fertig zu machen. Naja was soll ich sagen, es dauerte noch ein weiteres Jahr bis zur Fertigstellung.

Aber dann Anfang Juni 2017, fertig! Ich war stolz wie Bolle und Familie K. hat sich trotz der langen Wartezeit sehr gefreut. Das hat mich wiederum sehr glücklich gemacht.

Familie K. freute sich sehr über die fertige Decke, das war das beste Dankeschön für mich.

Projektdetails findest du wie immer auf ravelry. Danke fürs Vorbeischauen!